Skip navigation
HamburgerHolzbauforum_1718_1110x232px.jpg

SEIT 2011:

Hamburger Holzbauforum

10. Veranstaltungsreihe Zeitraum 2020/21


Termine

Mi, 18. November 2020: Hamburger Holzbauforum #1: "Feuer & Wasser – Neue Erkenntnisse zu den Elementen im Holzbau"

Die nächsten Veranstaltungen der Reihe folgen vorraussichtlich an folgenden Terminen:
Mi, 27. Januar 2021
: Hamburger Holzbauforum #2: "Quartiere in Holz"
Mi, 24. Februar 2021
: Hamburger Holzbauforum #3: "Zukunft mit Holzbau"
Mi, 17. März 2021
: Hamburger Holzbauforum #4: "Architektur in Holz"


Uhrzeit: jeweils 18.30-21.30 Uhr
Ort:
Online und vor Ort: Besenbinderhof, Besenbinderhof 57a, 20097 Hamburg
Teilnahmebeitrag: 35,- € inkl. Mwst. je Veranstaltung

Wie wir alle wissen, leben wir in unsicheren Zeiten, was Präsenzveranstaltungen angeht. So wird das Hamburger Holzbauforum ausschließlich digital stattfinden, wenn durch weitere Einschränkungen oder auf Grund der Anmeldsituation vor Ort nur 20 (oder weniger) TeilnehmerInnen sein werden oder eine Maskenpflicht auch während der Vorträge besteht.


Holz als Baumaterial wird mittlerweile immer häufiger in planerische Überlegungen im urbanen Raum mit einbezogen. Denn als nachwachsender, CO₂-speichernder Rohstoff, kann Holz, insbesondere was die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit betrifft, als eine besonders gute Alternative zu gängigen Baustoffen dienen. Bis vor wenigen Jahren war Holz in stadtplanerischen Projekten, an Gebäuden oder bei Aufstockungen selten zu finden, doch es wird immer deutlicher, dass viele Argumente für diesen nachwachsenden Rohstoff sprechen. 

Um das Thema "Planen und Bauen mit Holz" in Hamburg und Norddeutschland inhaltlich zu stärken und das Wissen rund um den Holzbau zu vertiefen sowie den Dialog und das Holz-Netzwerk zwischen ArchitektInnen, FachplanerInnen sowie Ausführenden, Institutionen, InvestorInnen und BauherrInnen auszubauen, geht es im Herbst mit dem Hamburger Holzbauforum weiter.  

Zum 10-Jährigen Jubiläum, und zu dieser besonderen Zeit, findet das Hamburger Holzbauforum 2020/21 in vier Hybridveranstaltungen zu vier unterschiedlichen Themen des Holzbaus statt und eröffnet dabei sowohl die Möglichkeit wie gewohnt vor Ort an den Veranstaltungen teilzunehmen als auch digital von Zuhause aus. 


Hamburger Holzbauforum #1: „Feuer & Wasser – Neue Erkenntnisse zu den Elementen im Holzbau“

Mi, 18. November 2020, 18.30-21.30 Uhr

Eine der vier Veranstaltungen des Hamburger Holzbauforums beschäftigt sich mit Fragen der Planungspraxis und der Bauphysik. In diesem Jahr geht es um:

"Feuchte- und Witterungsschutz im Holzbau"
Karl-Heinz Weinisch, IQUH

Gewitterzeit ist Bauschadenszeit – wer haftet bei eindringendem Regen für nasse Bauteile? Besonders betroffen sind Bauteile aus Holz, Dämmstoffe und Schüttungen. Welche Rolle spielt der Feuchte- und Bautenschutz in den Ausschreibungen? Haften neben dem Verursacher und seiner Haftpflichtversicherung auch Planer wegen versäumten Ausschreibungsinhalten bzgl. Wetter- und Bautenschutz? Welche standardisierten Vorgehensweisen zur Abwicklung von Feuchteschäden haben sich bewährt? Gerade für die Massivholzbauweise sind materialangepasste Trocknungsmaßnahmen nötig. Und wie stark behindern Dämmungen, Bahnen und wasserdichte Ebenen die Rücktrocknung? Priorität hat die sofortige Beseitigung der Feuchtigkeit vor allem aus den Dämm- und Holzwerkstoffen. Parallel dazu sollte eine umfassende Bestandsaufnahme durch erfahrene Sachverständige durchgeführt werden, um das gesamte Ausmaß der Feuchteverteilung im Gebäude nachzuweisen und um eine materialgerechte Lösung ausarbeiten zu können.
All diesen Fragen wollen wir uns gemeinsam mit Karl Weinisch vom IQUH stellen und Konzepte und Techniken der Feuchteschadenssanierung diskutieren.

"Leitdetails zur brandschutztechnischen Integrität von Bauteilanschlüssen in Holzbauweise
in den GK 4 und 5"
Ludger Dederich, Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg

Nachdem sich nun immer mehr Bundesländer auf den Holzweg begeben und ihre Landesbauordnungen entsprechend modernisieren, stellt sich fortwährend die Frage nach der Rauchdichtigkeit. Eben diese forderte erstmals die im März 2015 überarbeitete LBO Baden-Württemberg. Doch was heißt Rauchdicht? Und wie testet und bewertet man dies? Bis dato fehlten Untersuchungsergebnisse zur Bewertung des Rauchdurchgangs üblicher Bauteilanschlüsse gängiger Holzbauweisen für den mehrgeschossigen Holzbau – bis hin zur Hochhausgrenze. Um diese Fragen zu beantworten, liefen zahlreiche Tests und Forschungsarbeiten zur brandschutztechnischen Integrität von Bauteilanschlüssen für Holzbauteile. Diese sind nun abgeschlossen und Prof. Dederich stellt die ordnungsrechtliche Ausgangssituation, die Methodik der Forschungsarbeit, die diese begleitenden Entwicklungen sowie natürlich die Ergebnisse vor.


Veranstalter

Die Fachberater vom Holzbauzentrum Nord, die Experten für nachhaltiges Bauen der ZEBAU GmbH und der Tragwerksplaner Dipl.-Ing. Henning Klattenhoff laden zum neuen Vortragszyklus ausgewiesener Kompetenzträger aus der Planung und der Ausführung des Holzbaus ein.


Stand 09/2020 – Änderungen vorbehalten


ZEBAU GmbH
Ihre Ansprechpartnerin:
Anna-M. Griefahn, M. A.
040-380 384-26, www.zebau.de

Wenn Sie als Unternehmen Teil der Veranstaltung werden möchten, kontaktieren Sie uns.


Mit freundlicher Unterstützung


Fortbildungsanerkennung

Fortbildungspunkte für die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes sind beantragt. Bitte beachten Sie, dass Sie die Fortbildungspunkte nur nach vollständiger Teilnahme an der jeweiligen Veranstaltung erhalten.

ZEBAU-Veranstaltungen werden von der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein als Fortbildung anerkannt. Sprechen Sie uns gerne an! 

Teilnahmebeitrag

35,- € inkl. Mwst. je Veranstaltung

Zielgruppe

Architekten, Fachplaner, interessierte Baufachleute, Institutionen und Bauherren