Skip navigation
Flieger1_1110x232px.jpg

Rückblick: 16.06.2020 Online-Seminar auf den Berliner Energietagen 2020

Nach 36 Stunden bereits übergebucht: Das Online-Seminar "Wege mit dem selbsterzeugten Strom im Haus: Hausspeichertechnologie und Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität" aus dem IKzB Berlin im Auftrag des BMI erweckte größtes Interesse aufgrund der vielen aktuellen Informationen rund um die Erzeugung, Speicherung und Nutzung von Strom am und im Haus. 

Rechtsanwalt Peter Nümann stellte mit nützlichen Querverweisen den aktuell geltenden Rechtsrahmen für PV-Stromverbrauch vor Ort vor und gab Ausblicke auf zukünftig geplantes Recht. Mit dem Vergleich unterschiedlicher Versorgungsmodelle (PV-Wohnraummiete u. a.) wurden Vertragsmodelle erklärt.

Eine spürbare Weiterentwicklung bei Hausspeichersystemen konnte Johannes Weniger, HTW Berlin, aus der DBU geförderten Stromspeicher-Inspektion 2020 feststellen. 14 Hersteller haben sich mit Labormesswerten von 21 Systemen am Speichervergleich beteiligt. Alle untersuchten Geräte konnten in der simulationsbasierten Bewertung mit dem System  Performance Index (SPI) Effizienzwerte von 89% bis 94 % erreichen. 

Den Blick auf die Zukunft der Elektromobilität beschrieb Peter Lindlahr, HySolutions GmbH.  Deutschland werde sich in den kommenden Jahren zu einem Hotspot des elektrischen Fahrens entwickeln und in 2023 ein Scheitelpunkt ("Tipping Point„) für die künftige Marktentwicklung erreicht werden und sich ein signifikanter Nachfrageschub vollziehen. In Metropolräumen werde 2030 mehr als 30% des dann noch vorhandenen Fahrzeugbestands elektrisch angetrieben sein. Das Lademanagement für diese Fahrzeuge werde @home, @work oder on-street stattfinden. Die Bandbreite der Settings und die Routinen beim Laden würden steigen und das Lastmanagement immer wichtiger werden, um die Leistungsfähigkeit der Stromverteilnetze nicht zu gefährden. Und: "Netzdienliches" Laden werde ein unverzichtbarer Standard.