Zum Inhalt springen
WohnungsbauUndKlimaschutz_1110x232px.jpg

Wohnungsbau und Klimaschutz in Hamburg – selbstverständlich!

Vierteilige kostenfreie Veranstaltungsreihe

Eine vierteilige Veranstaltungsreihe der ZEBAU GmbH mit Unterstützung der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW) sowie der Behörde für Umwelt und Energie (BUE) hinterfragt die verschiedenen Herausforderungen der Stadtentwicklung in Hamburg in den letzten Jahren. Vier Titelthemen (Umnutzung bestehender Flächen, Der Zwischenraum um reinzubauen, Wenn alle mitmachen – das Quartier im Visier, Das Tüpfelchen auf dem I) beleuchten die verschiedenen Herangehensweisen der Projektentwicklungen in Hamburg. Zu jedem Veranstaltungsthema werden öffentlich Thesen erarbeitet.

Die vier Vortragsabende vertiefen anhand konkreter Hamburger Projektbeispiele die Realität, Konflikte und Potenziale der gegenwärtigen Hamburger Stadtentwicklung. Dabei richtet die Veranstaltungsreihe ihren Blick sowohl auf ökonomische als auch auf ökologische und soziale Aspekte – insbesondere vor dem Hintergrund einer steigenden Nachfrage nach neuem Wohnraum und dem gleichzeitigen Wunsch nach dem Erhalt eines attraktiven, im wahrsten Sinne des Wortes „grünen“, Lebensumfeldes. Es stellt sich die Frage: Wie lassen sich wohnungspolitische Herausforderungen mit energetischen Anforderungen unter Einbezug von Klimaschutzaspekten vereinbaren? 

Vor diesem Hintergrund besteht das Ziel der Veranstaltungsreihe darin, neuen Raum für Reflexionen zu eröffnen. Die Möglichkeiten einer zukunftsgerechten Stadtentwicklung für Hamburg sollen gemeinsam mit den eingeladenen Experten und dem Publikum ausgelotet werden: Jeder Vortragsabend endet mit einem Abschlusspanel, in dem je 5 Thesen für eine nachhaltige Stadtentwicklung im Spannungsfeld zwischen Wohnungsbau und Klimaschutz diskutiert und in einer Empfehlungsliste für die Jahre 2020 bis 2024 festgehalten und veröffentlicht werden. 

ArchitektInnen, StadtplanerInnen, ProjektentwicklerInnen, InvestorInnen, Bauträger, kommunale VertreterInnen, VertreterInnen aus Wissenschaft und Forschung sowie die interessierte Öffentlichkeit sind dazu eingeladen, sich aktiv an der Veranstaltungsreihe zu beteiligen.

Die Veranstaltungsreihe Wohnungsbau und Klimaschutz in Hamburg – selbstverständlich! wird von der ZEBAU – Zentrum für Energie, Bauen, Architektur und Umwelt GmbH mit Unterstützung des Impulsprogramms der Hamburger Behörde für Umwelt und Energie (BUE) sowie der Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW) aus-gerichtet. 


Termine

#1 Umnutzung bestehender Flächen
Mittwoch, 3. April 2019, 16.00-19.00 Uhr

#2 Der Zwischenraum um reinzubauen
Mittwoch, 8. Mai 2019, 16.00-19.00 Uhr

#3 Wenn alle mitmachen – das Quartier im Visier
Mittwoch, 22. Mai 2019, 16.00-19.00 Uhr

#4 Das Tüpfelchen auf dem I – mit Luft nach oben
Mittwoch, 12. Juni 2019, 16.00-19.00 Uhr


#2 Der Zwischenraum um reinzubauen

Mi, 08.05.2019, 16.00-19.00 Uhr,
Freie Akademie der Künste, Klosterwall 23, 20095 Hamburg

Die Herausforderung einer Metropole mit hoher Wohnraum-Nachfrage ist die Nachverdichtung und die Innenentwicklung. Wie können „Baulücken“ behutsam geschlossen werden? Und wie kann auf den Widerspruch zwischen Stadtwachstum und Erhalt von Grünraum und Flächen für Frischluftschneisen und zur Vermeidung von Hitzeinseln eingegangen werden? 

Mit dem Blick auf verschiedene erfolgreiche Projektentwicklungen wie beim innerstädtischen Stadtteil Hammerbrook, den Osterbrookhöfen oder an der Harburger Denickestraße wird die Dualität von Ökonomie und Ökologie gezeigt. Der Fokus der nahen Zukunft wird beispielhaft an der Perspektive für den Billebogen vorgestellt.

Was haben wir bislang gelernt und wohin geht es in den kommenden Jahren?

Anschließend werden 5 Thesen aus dieser Veranstaltung entwickelt, die im Abschlusspanel mit den Beratern und zusammen mit dem Publikum aufgestellt werden.

16.00


     Grußwort / Einführung
Matthias Kock, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Staatsrat

16.15




Der innerstädtische Stadtteil Hammerbrook –
vom Bürostandort (City Süd) zum lebendigen Stadtviertel

Michael Mathe, Bezirksamt Hamburg-Mitte,
Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung

16.45



Moderne und zeitgemäße Stadtentwicklung am Beispiel der
„Osterbrookhöfe“ 

Andreas Lüllau/Oliver Panz, SAGA Unternehmensgruppe

17.15

Pause

17.30



Das Quartier an der Denickestraße – geförderter Wohnungsbau
mit hohem Anspruch an Städtebau und Klimaschutz

Karin Renner, RHWZ Architekten GmbH

18.00



Der Billebogen – die Mobilisierung stadträumlicher Potentiale
Hans-Peter Schneider,
Billebogen Entwicklungsgesellschaft mbH & CO. KG

18.30




Abschlusspanel: Diskussion und Erarbeitung von 5 Thesen
mit dem Publikum und den Beratern:
Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, HafenCity Hamburg GmbH;
Matthias Korff, Handelskammer Hamburg,
DeepGreen Development GmbH


Die Veranstaltung wird für die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes mit 2 Unterrichtseinheiten (Wohngebäude), 2 Unterrichtseinheiten (Energieberatung im Mittelstand), 2 Unterrichtseinheiten (Nichtwohngebäude) angerechnet.


#3 Wenn alle mitmachen – das Quartier im Visier

Mi, 22.05.2019, 16.00-19.00 Uhr,
Freie Akademie der Künste, Klosterwall 23, 20095 Hamburg

Die Energiewende beginnt im Quartier und nur wenn alle mitmachen, wird sich das Quartier zukunftsfähig entwickeln können. 

Wie sich bestehende Stadtquartiere in energetischer Betrachtung und auch sozialer Hinsicht positiv entwickeln können, wird einführend an den Beispielen KfW-geförderter energetischer Stadtsanierung aus dem Bundesgebiet und im Anschluss im südöstlichen Eißendorf vorgestellt. Aber auch der Wohnungsbau in Falkenried, im Quartier 21, den Hanseterrassen sowie das Quartier am Dudenweg belegen den interdisziplinären Ansatz einer nachhaltigen Quartiersentwicklung. 

Aber reicht das für die Zukunft?

Anschließend werden 5 Thesen aus dieser Veranstaltung entwickelt, die im Abschlusspanel mit den Beratern und zusammen mit dem Publikum aufgestellt werden.

16.00



     Grußwort / Einführung
Dr. Björn Dietrich,
Abteilungsleiter Energie, Behörde für Umwelt und Energie

16.15




Begleitforschung energetische Quartierssanierung –
ein Überblick der Erkenntnisse KfW-geförderter Projekte in
Deutschland

Dr.-Ing. Klaus Habermann-Nieße, plan zwei Stadtplanung und Architektur

16.45



Südöstliches Eißendorf 
Hans-Christian Lied, Fachamtsleiter Stadt- und Landschaftsplanung,
Bezirksamt Harburg

17.15

Pause

17.30




Von Falkenried über Quartier 21 zu den Hansaterrassen –
Quartiersentwicklung im Laufe der Zeit

Peter Jorzick, HTP HAMBURG TEAM Gesellschaft für
Projektentwicklung mbH

18.00



Quartierskonzept in Hamburg im Blickwinkel der Nachhaltigkeit:
das Quartier am Dudenweg

Dirk Hinzpeter, HANSA Baugenossenschaft eG

18.30




Abschlusspanel: Diskussion und Erarbeitung von 5 Thesen
mit dem Publikum und den Beratern:
Simona Weisleder, konsalt – Gesellschaft für Stadt- und   
Regionalanalysen und Projektentwicklung mbH;
Christian Maaß, HIC Hamburg Institut Consulting GmbH


Die Veranstaltung wird für die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes mit 2 Unterrichtseinheiten (Wohngebäude), 2 Unterrichtseinheiten (Energieberatung im Mittelstand), 2 Unterrichtseinheiten (Nichtwohngebäude) angerechnet.


#4 Das Tüpfelchen auf dem I – mit Luft nach oben

Mi, 12.06.2019, 16.00-19.00 Uhr,
Freie Akademie der Künste, Klosterwall 23, 20095 Hamburg

Gezielte Veränderungen im Baurecht können Potentiale freisetzen, für neuen Wohnraum im Bestand. Das gilt nicht nur für die Ausweisung neuer Wohnflächen sondern auch für die wachsende Attraktivität bestehenden Wohnraumes – und das im engsten städtischen und baulichen Gefüge. Hohe Verdichtung, Lösungen für ältere Wohnungsbestände, serielle Modernisierungsansätze, Nutzung von Dachflächen – der aktuelle Wohnungsbau in Hamburg hat viele Facetten, die unter gleichzeitiger Betrachtung von Ökologie, Ökonomie und Sozialem gute Beispiele aufzeigen. Die Nutzung von Dachflächen erlebt besondere Aufmerksamkeit: Erlebnisflächen für Menschen, Grünflächen für den Stadtraum, Roof Gardening und solare Energieerzeugung.

Was ist noch möglich?

Anschließend werden 5 Thesen aus dieser Veranstaltung entwickelt, die im Abschlusspanel mit den Beratern und zusammen mit dem Publikum aufgestellt werden.

16.00



     Grußwort / Einführung
Wolfgang Michael Pollmann,
Staatsrat der Behörde für Bereich Umwelt und Energie

16.15



Baurecht gelebt: Ergebnisse der Baurechtsnovelle 
Frau Hohmann, Amt für Bauordnung und Hochbau (ABH),
Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW)

16.45



Die durchwachsende Stadt –
Überlegungen für eine Grünflächenzahl (GÜFZ) 

Dipl.-Ing. Alexandra Czerner, czerner.göttsch architekten gmbh

17.15

Pause

17.30



Nachgefragt: Die Hamburger Gründachstrategie mit der
Initiative „Auf die Dächer – fertig – grün!“ 

Dr. Hanna Bornholdt, Behörde für Umwelt und Energie (BUE)

18.00




Wohnungsbau und Klimaschutz:
Beispiele für den Dachausbau 

Dipl.-Ing. Architekt Gerrit Rampendahl,
Kantstein® Architekten Busse + Rampendahl Partnerschaftsges.mbB

18.30




Abschlusspanel: Diskussion und Erarbeitung von 5 These 
mit dem Publikum und den Beratern:
Dipl.-Ing. oec. Sebastian Averdung, Averdung Ingenieurgesellschaft mbH;
Rechtsanwalt Ulf Schelenz, Grundeigentümer-Verband Hamburg von 1832 e.V.

Stand April 2019 – Änderungen vorbehalten