Zum Inhalt springen
Flieger1_1110x232px.jpg

Hamburger Holzbauförderung um Qualitätssicherung erweitert

Um den Holzbau als zukunftsweisende, wirtschaftliche und nachhaltige Bauweise im Bauwesen zu verankern, müssen Qualitätsstandards eingehalten und Negativerfahrungen durch Bauschäden und Baumängel an Holzbauten durch eine sach- und fachgerechte Holzbauplanung und Ausführung vermieden werden. Daher ist seit Anfang des Jahres eine Qualitätssicherung verpflichtend für die Beantragung von Mitteln aus dem Förderprogramm “Modernisierung von Nichtwohngebäuden und Holzbau" der Hamburgischen Investitions- und Förderbank IFB Hamburg. Die Beauftragung eines unabhängigen Holzbau-Sachverständigen kann mit einem Zuschuss in Höhe von 50 % des Honorars, höchstens jedoch mit insgesamt 10.000,00 € je Gebäude gefördert werden. Informationen finden Sie auf der Seite der Geschäftsstelle "Qualitätssicherung im Holzbau"des Holzbau-Netzwerk Nord e.V. unter www.holzbau-netzwerk-nord.de/qs.  

Für die Aufgabe der Qualitätssicherung werden durch die IFB Hamburg Holzbauexperten als „Sachverständige für Qualitätssicherung Holzbau (SQSH)“ autorisiert. Die Liste der autorisierten SQSH wird laufend aktualisiert. Eine Autorisierung zum „Sachverständiger für Qualitätssicherung Holzbau (SQSH)“ ist für alle Architekten, Bauingenieure und Zimmermeister mit ausgewiesener Expertise im Holzbau möglich. Sollten Sie Interesse haben, ein autorisierter Qualitätssichernder zu werden, wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle "Qualitätssicherung im Holzbau" unter qs(at)holz-netz-nord.de