Zum Inhalt springen
Flieger1_1110x232px.jpg

Aus unseren Fachbereichen: Internationale Projekte

Die ZEBAU arbeitet von Beginn an auch international und ist zum Beispiel in verschiedenen durch die EU geförderten Projekten als Projektpartner oder im Projektmanagement aktiv. Das Horizon 2020-Projekt I-Heros (Integrated Home Energy Renovation Service) wird nun Ende Februar abgeschlossen und verband für mehr als drei Jahre die Metropolregion Toulouse mit der ZEBAU in einem Projekt zur Entwicklung eines One-Stop-Shop-Angebots zur energetischen Modernisierung in der französischen Kommune. Die ZEBAU hat die Konzept- und Gründungsphase des One-Stop-Shops ‚Toulouse Metropole Renov‘ mit den Erfahrungen der Hamburger Energielotsen unterstützt und den Aufbau in der Metropolregion in den letzten Jahren begleitet. Das Angebot im Süden Frankreichs läuft bereits seit über einem Jahr sehr erfolgreich und bietet nun seinerseits Erfahrungen, von denen auch deutsche Kommunen, die mit dem Gedanken spielen ein One-Stop-Shop-Angebot zu etablieren, profitieren können.

Ziel des Small Projects „PV4All“ im Interreg-Ostseeraum mit sechs Partnern aus fünf Ländern ist die Entwicklung von Aktivitäten und Beratungsleistungen insbesondere für Einzelpersonen zur Nutzung kleiner Photovoltaikanlagen. Schwerpunkt ist die Unterstützung von sog. Stecker-Solaranlagen z.B. durch gemeinsam mit der Wohnungswirtschaft entwickelte Handreichungen, durch Informationsangebote sowie den internationalen Austausch zu den unterschiedlichen rechtlichen Rahmenbedingungen in den teilnehmenden Ländern. Weitere Infos https://interreg-baltic.eu/project/pvforall/

Das Core Project „Energy Equilibrium“ beschäftigt sich mit der Umsetzung von Stromspeichern auf kommunaler Ebene, um die Voraussetzungen zum Ausbau der erneuerbaren Energien schaffen zu können. Zwölf Partner aus sieben Ländern des Interreg-Ostseeraums unter Führung der Technischen Universität Riga entwickeln hierzu ein Tool, das gemeinsam mit den teilnehmenden Kommunen getestet und Grundlage für eine Roadmap bilden wird. Weitere Infos https://interreg-baltic.eu/project/energy-equilibrium-interreg-baltic-sea/

Inhalt des weiteren Core Projects des Interreg-Ostseeraums „Easy Energy“ ist die Entwicklung einfach umzusetzender Maßnahmen zur Energieeinsparung und der Nutzung erneuerbarer Energien in Gebäuden von Kommunen, KMU’s und Vereinen. Unter der Leitung des Hamburger Hanse-Parlaments und mit insgesamt zwölf Partnern sollen die Maßnahmen u.a. in den beteiligten Kommunen getestet und anschließend über die eingebundenen Kammern verbreitet werden. Weitere Infos auf https://interreg-baltic.eu/project/easy-energy/ und https://youtu.be/EttBvStLDo4

Das Projekt „Cool Cities“ unter der Leitung der Gemeinde Arnhem (NL) entwickelt für den Interreg-Nordseeraum Konzepte für die Umsetzung von „Cool Networks“, um durch Maßnahmen im Straßenraum und durch Serviceangebote insbesondere vulnerablen Gruppen auch an Hitzetagen eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. In Hamburg soll u.a. gemeinsam mit der HafenCity Universität das Projekt Königstraße evaluiert werden und als Vorbild für weitere Projekte dienen. Weitere Infos auf https://www.interregnorthsea.eu/cool-cities 

Darüber hinaus war ZEBAU in den letzten Jahren an weiteren Projekten beteiligt (u.a. LowTEMP und LowTEMP 2.0 im Interreg Ostseeraum) und unterstützte das Management von Projekten der Hamburger Bezirksämter (GreenSAM am Bezirksamt Eimsbüttel und LUCIA am Bezirksamt Altona).